Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Fr Jul 19, 2019 17:12



Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 Terrigröße angemessen??? 
Autor Nachricht
Expert(in/e)

Registriert: Di Sep 27, 2005 18:16
Beiträge: 2895
Wohnort: Kleve/Niederrhein
Beitrag Terrigröße angemessen???
Guten Tag zusammen.

Wie sicherlich bekannt ist, bin ich mit dem Bau eines neuen Terris zugange.

Es wird die Größe von 10,5 - 11 m³ haben (Innenmaße).

Nun ist mir bekannt, dass es von den Maßen her für 1.2 ausreichend ist, allerdings wenn ich vor dem Terri stehe, zweifel ich das ein bischen an. Täuschung oder sehe ich das doch richtig?

Ich gehe davon aus, dass mein Pärchen früher oder später eine ordentliche GL haben wird. Daher bin ich gerade am überlegen, ob ich nicht doch besser bei einem Pärchen bleiben sollte.

Wenn möchte ich gerne ein Weibchen aus schlechter Haltung befreien und diese wird dann wohl auch eher etwas kleiner sein. Drei große Exemplare finde ich zuviel!?

Was meint ihr?

Gruß


Mo Okt 22, 2007 14:06
Profil
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 14, 2004 16:12
Beiträge: 4667
Beitrag 
11 m³ sind gar nicht so viel, wie es klingt.
Das sind wie bei mir 2,5 x 2 x 2,2. ich denke es wäre für 1.2 nutzbar. Und eine arme weibliche Seele zu retten ist immer gut. :D

_________________
1.0 Iguana iguana iguana
0.1 Iguana iguana rhinolopha


Mo Okt 22, 2007 14:21
Profil
Expert(in/e)

Registriert: Di Sep 27, 2005 18:16
Beiträge: 2895
Wohnort: Kleve/Niederrhein
Beitrag 
Hallo Aldo.

Das habe ich auch festgestellt.

Denke aber auch, dass ich mir noch eine geschundene Seele zulegen werde.

Möchte halt géwährleisten, dass es meinen Tieren sehr gut geht und daher die Überlegung.

Gruß


Mo Okt 22, 2007 14:34
Profil
Expert(in/e)
Benutzeravatar

Registriert: Di Okt 17, 2006 15:30
Beiträge: 1090
Wohnort: Schiffdorf bei Bremerhaven
Beitrag 
Hi Thomas.

Meins hat 14,03 m³ und ich stand ungelogen gestern auch davor und fand es mal wieder voll winzig, und das, obwohl ich drei Tiere unter 1 m darin halte, die auch nicht mehr wirklich wachsen. Je agiler die Tiere sind und meine sind sehr agil, umso mehr drehen sie sich im Kreis auf so kleiner Fläche. Man hat das Gefühl die klettern alle 2 Minuten die gleiche Astkombination rauf- und runter und zurück und wieder von vorn, dabei leben die drei auch grad mal 2 Monate in dem Terrarium. Erinnert mich immer an Tiger & Co im Zoo, die auch den Koller schon weg haben nach all den Jahren und auch nur zwei/drei Trampelpfade im Gehege rauf und runtergehen.

Man dürfte solche Tiere gar nicht halten in Gefangenschaft. Das ist der einzige Schluss zudem man immer kommt bei solchen Überlegungen. Aber Du weisst ja selbst, was die Behörden sagen, wenn man mit sowas ankommt oder sogar erstmal nur nach härteren Gesetzen verlangt....


Gruß
Bine


Mo Okt 22, 2007 15:05
Profil ICQ
Expert(in/e)

Registriert: Di Sep 27, 2005 18:16
Beiträge: 2895
Wohnort: Kleve/Niederrhein
Beitrag 
Hi Bine.

Diese Situation kann man bei allen Tieren in Gefangenschaft beobachten und ist auch klar.

Ich meinte allerdings, ob es nicht grundsätzlich zu klein für 1.2 ist. Klar ist, dass es nach gesetzlichen Mindestmaßen auf jeden Fall reicht, aber auch aus Sicht eines pflichtbewussten Halters???

Gruß


Mo Okt 22, 2007 15:10
Profil

Registriert: Fr Nov 02, 2007 19:24
Beiträge: 3
Wohnort: Neu-Rum
Beitrag 
Hallo leute !

Ich bin selbst Tierpflegerin und kann eure Ansichtsweise sehr gut verstehen und mir tun die Zootiere auch immer Leid wenn ich sie sehe , wenn sie verstört im Kreis oder immer die gleiche "Tierstrasse" rauf und runterlaufen!

Ist nicht bei jedem Gehege der Fall , ich liebe meinen Beruf und würde den gegen keinen andren Beruf tauschen!

Und wenn wir ehrlich sind wird es Zoos solange geben solange es Menschen gibt und ich finde , man kann den Zoo auch nicht nur schlecht machen.

Von Zoos haben wir auch manches Wissen und auch wer selber Haustiere hat , bietet dem Tier im Grunde genommen auch nichts andres als ein kleines Gehege oder ?

Das einzige was vlt. gut für die Tiere ist , sie werden Gewissen Raubtieren nicht ausgesetzt , bekommen (in der Regel) genug zu Essen und brauchen nicht Angst haben zu verhungern ....

Ein Trost als Tierpflegerin für mich ist es , zu versuchen es den Tieren so angenehm wie möglich zu machen , sauberes gehege , beschäftigungen erfinden , was ich natürlich leider nicht verändern kann sind größere Gehege ---- dazu brauchts den Zoodirektor und das Geld!

Aber die Liebe kann ich geben ...

Naja so jetzt ist Schluss hier könnte man ja ewig weiter diskussionen führen , aber ich wollte nur mal meine Sicht hier mit einbringen

ggl mary

_________________
Shit happens , sometimes very often!


Fr Nov 02, 2007 21:06
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 6 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Impressum and Disclaimer
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de